Unser Bild vom Kind

Kinder sind anhängilch, dankbar, lernfähig, wissbegierig, aggressiv, zerstreut, traurig, fröhlich, aufgeregt, zappelig, hungrig, neugierig, fantasievoll, müde, wütend, zornig, hilfsbereit, gesprächig, wortkarg, fordernd. Sie besitzen die ganze Vielfältigkeit der Menschen.

Alles, was für das Leben notwendig ist, ist von Natur aus angelegt. Wir als ErzieherInnen sehen unsere Aufgabe darin, die Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern. Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan, in dem Artikel 7 die Aufgaben der Kindertagesstätten festgelegt sind. Unsere Arbeit orientiert sich an den Lebensbedingungen der Kinder und den Situationen, die sich aus dem täglichen Miteinander ergeben. Um in ihrer unmittelbaren Umgebung zurecht zu kommen und die Zusammenhänge in der Erwachsenenwelt besser zu verstehen.

Unsere Arbeit richtet sich im wesentlichen nach dem Alter, dem Entwicklungsstand sowei den individuellen Bedürfnissen des Kindes. Diese drei Kriterien stellen die Grundlage für unser pädagogisches Handeln dar. Im Vordergrund steht für uns, in emotionaler, körperlicher und geistiger Hinsicht auf das Kind einzugehen und damit die Gesamtpersönlichkeit des Kindes zu fördern.

Die Kinder werden von uns ernst genommen und respektiert. Wir geben ihnen die Möglichkeit, voneinander zu lernen und in einer geborgenen Atmosphäre zu spielen. Als familienergänzende Einrichtung ist es uns ein großes Anliegen, die Kinder zu Schulfähigkeit zu führen und spezielle Förderprogramme für die Vorschulkinder anzubieten.